Reimar Oltmanns

Reporter-Leben - Keine Zeit für Wut und Tränen. Das Fremde wird nah, die Nähe fremd. Kein Ort nirgendwo.

 

Auf der Suche nach der Wahrhaftigkeit - Bilderbuch der Gegensätze, Milieusprünge. "Unsere Zeit ist so aufregend, dass man die Menschen eigentlich nur noch mit Langeweile schockieren kann", sagte Samuel Beckett, der am 22. Dezember 1989 gestorben ist.

 

 

                          Fremd im eigenen Land der Nazi-Väter - Proteste, Streiks, Demos -                                                                          wilde  Jahre der Auflehnung, des  Aufbegehren, Verweigerung in  Osnabrück,1968                               

Jungdemokraten-Marsch mit Karlheinz Reich (Braunschweig, Bild Miite) und Peter R. Tempel (Hannover *1937+2007) durch die FDP-Institutionen endete, bevor er richtig begonnen hatte: Rausschmiss, 1969


 

Zeitungs-Volontär in Niedersachsen bei der "Hannoversche Presse", 1970

                                Abglanz einer Epoche. Ein Nichttänzer eröffnet mit Ruth Delius, Enkelin von                                     Bundespräsident Gustav Heinemann (*1899+1978) den Bundespresseball 1973

 

Mit deutscher Entwicklungshilfe Wohlwollen blutrünstiger Diktatoren erkauft - Malawi-See in Ostafrika, 1974

Statt mehr Demokratie zu wagen, hagelte es Berufsverbote: "stern"-Beobachter auf dem SPD-Bundesparteitag in Hannover - v.l. mit Heiner Bremer, Manfred Bissinger, Horst Knape (*1922+1984) und Reimar Oltmanns

 

Drei Jahre vor seinem Tod Memoiren geschrieben: Bauernführer Edmund Rehwinkel (*1899+1977), ein Urgestein der deutschen Landwirte auf seinem Hof in Westercelle (Niedersachsen).

"Gelobt sei, was hart macht" - Unterwasser-Waffenschule in Eckernförde, 1974

     

Mit dem Fotografen Cornelius Meffert die soziale Wirklichkeit von draußen im Lande in den wohl betuchten "stern-Affenfels" nach Hamburg geholt, 1974

 

                                              Munter und aufmüpfig im Hier und Jetzt. Nach 42 Jahren ein Wiedersehen                                                                                                im nordfriesischen Hude, November 2018

Gruppenbild mit Offiziers-Ausbildern der Deutschen Luftwaffe in Neubieberg,1974

Verteidigungsminister Georg Leber (+1920 *2012) erklärt Reimar Oltmanns in einem Interview auf der Bonner Hardhöhe, dass die Gewissensprüfung für Kriegsdienstverweigerer abgeschafft werde, 1975

 

                                Nicht spalten, sondern versöhnen: Gespräch mit einem großen Deutschen. Bundespräsident                                                                   Johannes Rau (*1931+2006) in der Villa Hügel zu Essen, 1975

Kleine Schritte der Annäherung zwischen Ost und West - Bildtelefon zwischen Warschau und Hamburg, 1976

Mit dem Fotografen Dirk Reinartz (*1947+2004) als Beobachter auf dem Parteitag der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei (PZPA) in Warschau, 1976

 

Nahezu alle Studenten der Universität Montevideo im Konzentrationslager "Libertad" in Uruguay interniert. Mit dem Fotografen Perry Kretz und Peter Koch (*1938+1989) auf dem Weg in die Barbarei, 1977

Abflug von Rio de Janeiro über Gefangenen-Inseln in Brasilien zu Zeiten der Militär-Diktatur, 1977


Wo der Feind unisono aus dem Osten kam: EIn Kriegsdienstverweigerer im Manöver des Bundesgrenzschutzes in Uelzen, 1979

Blutspuren unvorstellbarer Gewalt in Uganda, 1978

     

Geschichtslosigkeit führt zu Gesichtslosigkeit: Aus dem Osten seit Jahrzehnten Gelder und Lenin-Büsten als "Sympathieträger" mitgebracht: DKP Rhein-Ruhr-Chef Manfred Kapluck (*1929+2014) auf einer Festzeltweise zu Essen, 1980

 

Literat in französischen Salons - Revolutionär in Süd-Amerika: Régis Debray in Paris, 1981

                                 Undurchsichtige Politik in Hinterzimmern: Rita Maternus'  Weinlokal zu Bad Godesberg.                                                                       Ministerialdirektor  Eduard Ackermann (*1928+2015) aus dem Bundeskanzleramt 1984                                                                         und dem CDU-Journalisten Werner P. D'hein

Auf zum letzten Gefecht der "Diktatur des Proletariats": Parteitag der kommunistische Partei Frankreichs in Paris mit "stern"-Redakteur Jürgen Fischer, 1982

                                Nach Vietnam-Krieg, Watergate-Affäre TV-Diskussion in Washington 1982

                                Letzte Dienstreise nach Washington mit Bundesminister Hans Matthöfer (*1925+2009)                                                                          mit seinem Staatssekretär Dietrich Elias vor dem Weißen Haus, 1982

 .

 

    

                             Die Alternativen zu Frankfurt am Main - von Jan Peter Eichhorns "Auftritt" zu Vito  Eichborns                                                               Buch-Verlag: "Sonnenschein oder  Regen" - wir waren dagegen, 1986

                                        Flüchten oder Standhalten - Aussteiger-Gedanken im Sinai, 1989  

                                "Wer schreibt die Wahrheit?" - Berliner Literatursalon mit Bundesminister Hans Apel (*1932+2011)                                                      und   Moderator Wilfried Rott (*1943+2011)

                             Aus Italien und Frankreich Reisebeschreibungen von 1990 bis 2009

                                    Ob mit Computer oder Reiseschreibmaschine - lange Wegstrecken mit Manuskripten

 

              Bonns Buchhändler Hanns-Georg Jost  ein Garant für Bücher-Nachschub und interessante Leseabende, 1990-2010

                                                                                               

                                Vom Norden gekommen, in Nordfriesland wieder gelandet. Mit Helga Möller-Tallay Theaterprobe auf der                                            Freilichtbühne in Holbeck bei Schwabstedt, 2018